Sie sind hier: Startseite » Historik

Dreis-Tiefenbach historisch

DTB
Eine historische Postkarte von Dreis-Tiefenbach (um ca. 1955). Die Aufnahme hat ein Fotograf namens Fr. Erich Koch (Siegen) gemacht. Dazwischen liegen jetzt über 60 Jahre. Vielen Dank an Rüdiger Weyer für den Scann dieser alten Postkarte!

Dreis-Tiefenbach ist größter Ort der neuen "Stadt Netphen" (ab Januar 2000) - ca. 5.200 Einwohner. Höhe ü. d. M.: ca. 262 - 350 Meter bei ca. 7,4 qkm Fläche. Entfernung zur Großstadt Siegen (Nordrhein-Westfalen): ca. sechs Kilometer. Gelegen an der Bundesstraße 62. Entfernung nach Netphen: ca. 4 Kilometer. Die Umgebung der Ortschaft besteht aus relativ großflächigen geschlossenen Mischwäldern und weiten Fluren. Dreis-Tiefenbach wurde früher wahrscheinlich von Kelten besiedelt; die erste urkundliche Erwähnung findet sich 1239. Vor einigen Jahrzehnten schrieb der ehemalige Dreis-Tiefenbacher Volksschullehrer HANS SCHUFFENHAUER (er wohnt heute in der Siegener Welterstraße) eine Chronik über diesen Ort. Dieses Werk hat übrigens einen sehr hohen Wert, da es nur eine einzige Auflage gab. Im Siegerländer Dialekt wird der Ort oft kurz und bündig "Dreisbe" genannt.

Die "Alte Burg", in ca. 320 Meter Höhe gelegen, ist eine Zungenburg aus dem 12. Jahrhundert. Noch heute sind der ausgeprägte Wallgraben und Stücke der Felsfundamente vorhanden. Sie hatte damals aufgrund ihrer zentralen Lage eine nicht unerhebliche strategische Bedeutung. Noch heute können von der Aussichtskanzel weitläufige Teile der Ortschaft Dreis-Tiefenbach und der umgebenden Landschaft überblickt werden. Leider wird diese einzige historische Kultstätte des Ortes oft für Rowdytum missbraucht und mit Unrat überzogen. 

Dreis-Tiefenbach hat für die junge Stadt Netphen eine große wirtschaftliche Bedeutung. Hier befindet sich mit die meiste Industrie. Dreis-Tiefenbach ist quasi das Eingangstor zur ostwärts gelegenen, ländlichen Region des Siegerlandes, wenn man die Autobahn verlässt und nach Netphen fährt. Der Ort bietet Modernität und Pflege volkstümlichen Brauchtums (Heimatverein mit Haus Pithan) zugleich.

vspace=5 

Dreis-Tiefenbach
Diese alte Postkarte aus Dres-Tiefenbach stammt etwa aus den Jahren zwischen 1950 und 1960 und wurde bei eBay erworben. Dreisbe, wie es heute wohl nur noch die jüngste Kriegsgeneration kennt!
Diese Karte wurde von einer Lieselotte (vermutlich aus Dreisbe) an eine damals in Opladen lebende Freundin, Verwandte oder Bekannte, geschrieben. Gibt es evtl. in unserem Ort jemanden, der mit diesen Informationen etwas anfangen kann oder sogar nachvollziehen kann, wer diese Lieselotte gewesen sein könnte?

Dreis-Tiefenbach
Eine weitere alte Postkarte aus Dreis-Tiefenbach, erworben über eBay. Sie zeigt das Seelbachtal um 1950

Dreis-Tiefenbach
Auch diese alte Postkarte von Dreis-Tiefenbach stammt vermutlich aus den 50-ziger Jahren  und wurde eindeutig vom Aussichtsplateau der "Alte Burg" aufgenommen. Eine damals (noch) beschauliche Zeit; ohne Verkehr, Lärm und Hektik

Heute
Eine historische Postkarte des ehemaligen Gasthofes Roth im Zentrum an der Siegstraße. Auf der Aufnahme von hinten ist noch der Biergarten bzw. die Sommerterrasse zu erkennen. Im Hintergrund oben rechts das alte Ehrenmal und die Ev. Kirche. Die Datei wurde von Rüdiger Weyer freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Alter
Eine Innenansicht des Saales in der Gaststätte Link/Stute an der Bundesstraße 62, der früher im Bereich der heutigen Garagen bestand. Die Aufnahme stammt mutmaßlich aus den 20ziger Jahren und dürfte einen gewissen Seltenheitswert besitzen. - Vielen Dank an Ferdinand Lutz vom Heimatverein Dreis-Tiefenbach für diese Information!

Foto
Der alte Hammerweiher im Ortsteil Alte Burg in Dreis-Tiefenbach. Etwas vor dem Geländer befindet sich das Haus Maiwald, heute Siegstraße 13.